Thema: Portierung eines EPR-Messprogramms von Qt3/KDE3 auf aktuelle Bibliotheksversionen
Betreuer: Prof. Dr. Ulrich Heinen
Vorkenntnisse: Softwareentwicklung, C++, Linux
Für Semester: 4-6
Anzahl Studierende: 2
Abgeschlossen im Jahr:
Beschreibung:
An der Universität Freiburg wird ein selbstentwickeltes Softwarepaket zur Durchführung von zeitaufgelösten Elektronenspinresonanzexperimenten eingesetzt, das eine Reihe von Hardware-Komponenten steuert, die Messergebnisse ausliest, anzeigt und archiviert. Die Software wurde unter dem Betriebssystem Linux in der Programmiersprache C++ und unter Verwendung der Qt- und KDE-Bibliotheken in der Version 3 entwickelt.

Da diese Bibliotheken nicht mehr gepflegt werden, bzw. auf aktuellen Linux-Distributionen nicht mehr zur Verfügung stehen, soll die Software nun von Qt3/KDE3 nach Qt4/KDE4 bzw. Qt5/KDE-Frameworks 5 portiert und teilweise modernisiert werden, um künftig die Unterstützung für weitere/andere Hardwarekomponenten nachrüsten zu können.

Neben dem eigentlichen Messprogramm müssen noch 1-2 unterstützende Bibliotheken portiert werden, eine Teilbibliothek wurde bereits portiert.

Die Portierung kann teilweise automatisiert und skriptgesteuert ablaufen, erfordert aber dennoch einiges an manueller Nacharbeit, um zu einer wartbaren neuen Version zu kommen. Voraussetzung dafür ist die Bereitschaft, sich gründlich in die verfügbare Dokumentation der Qt/KDE-Bibliotheken einzuarbeiten und sich eigenständig mit der Struktur des Messprogramms auseinanderzusetzen. Das Paket beinhaltet eine vollständige Spektrometersimulation, die ein weitgehendes Testen ohne Messhardware ermöglicht.

Das Projekt lässt sich gut zu zweit durchführen, wobei jeder einen Teil des Codes bearbeitet. Eine virtuelle Maschine mit einer lauffähigen Version (unter einer älteren Linuxversion) steht zur Verfügung.

Im Erfolgsfall kann ein Besuch im Freibuger Labor erfolgen, um das portierte Programm am realen Messgerät zu testen.